Zum Hauptinhalt springen

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

Ein Rathausbesuch in unserem Schulort - die Klasse 3 der Donau-Bussen-Schule stattet dem Bürgermeister und seinem Team einen Besuch ab

In den vergangenen Schulwochen setzte sich die Klasse 3 der Donau-Bussen-Schule im Sachunterricht mit dem Thema "Unser Schulort - Unlingen" auseinander. Die Kinder kommen aus verschiedenen Ortschaften rund um den Bussen, natürlich auch aus Unlingen und seinen Teilgemeinden. Doch was ist eine Teilgemeinde überhaupt? Was macht Unlingen und die Umgebung besonders? Wie lange gibt es Unlingen eigentlich schon und wer hat hier früher gelebt?

Viele Fragen wurden thematisiert und geklärt. Natürlich durfte ein Besuch beim Bürgermeister nicht fehlen. Im Sitzungssaal lauschten dann 27 Schulkinder gespannt den Erklärungen und Ausführungen von Herrn Bürgermeister Mück. Er erzählte, welche Aufgaben auf einem Rathaus anfallen und dass wichtige Entscheidungen für die Gemeinde und ihre Bürger hier getroffen werden. Dazu gehörte zum Beispiel zu erfahren, woher das Wasser kommt, das in Unlingen aus dem Wasserhahn fließt und was mit den leeren Klassenzimmern in unserem Schulhaus passieren soll, wenn die "Großen", die Werkrealschüler, nicht mehr da sind. Besonderes Interesse galt auch dem Unlinger Wappen, dessen Herkunft eng mit der Geschichte der Unlinger verbunden ist. Nach einem kleinen Fotoshooting mit Frau Besenfelder, durften sich die Kinder bei einem Apfelsaftschorle und Mineralwasser für den Rundgang durch die Zimmer des Rathauses stärken.

Frau Hauptamtsleiterin Glocker führte geduldig durch alle Räume und stellte den Kindern die Mitarbeiter der verschiedenen Bereiche vor, die jeweils ihre Aufgaben erklärten. Auch das Zimmer des Bürgermeisters durfte besichtigt werden. Hier gab es Einiges zu bestaunen. Von der Stucktaube an der Decke, die den Heiligen Geist symbolisiert, über einen ausgestopften Unlinger Storch und eine kleine Unilo-Statue wurde alles genauestens begutachtet. Besonders spannend war es, als der Tresor bei Frau Rettich geöffnet wurde, Frau Hampel einzelne Kinder in der Datenbank finden konnte oder bei Frau Kublickis auf einer alten Schreibmaschine getippt werden durfte.

Zum Abschluss bekam jedes Kind noch einen Ostergruß geschenkt, der mit vielen tollen Eindrücken und Informationen zurück in die Schule gebracht wurde. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 bedanken sich ganz herzlich für den interessanten Einblick ins Rathausgeschehen und wissen jetzt, an wen sie sich wenden müssen, wenn sie einen Personalausweis beantragen möchten oder später einmal ein Haus in Unlingen bauen wollen.

 

 

Erstellt: 27. März 2017